Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen Slider

So können wir Ihnen mit unseren Leistungen Gutes tun
Ihr Zahnarzt Trudering

Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen - Angstpatienten Trudering

Angstpatienten

Zahnarztangst überwinden

Für niemanden ist der Besuch beim Zahnarzt das Highlight des Tages – fast jeder Patient hat mehr oder weniger ein mulmiges Gefühl dabei, schon allein, weil man nicht kontrollieren kann, was der Zahnarzt gerade macht. In unserer Zahnarztpraxis in Trudering hat sich mit der Zeit und viel Erfahrung eine Spezialisierung auf Angstpatienten herauskristallisiert.

Bei uns haben Sie die ganze Kontrolle über die Behandlung – Sie sagen uns, wann wir unterbrechen oder abbrechen sollen. In einer angenehmen Atmosphäre und unter stressfreien Bedingungen helfen wir, die Angst vor dem Zahnarzt zu überwinden. Sie möchten mehr über unseren Umgang mit Zahnarztangst erfahren?

Unser Behandlungskonzept bei Angstpatienten
Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen - Zahnerhaltung

Umfassende Zahnerhaltung

Körpereigene Strukturen wie Zähne und Zahnfleisch so weit wie nur möglich erhalten

Unser Ziel in Ihrer Zahnarztpraxis in Trudering ist immer die Erhaltung der vorhandenen Zähne – und zwar nicht nur der Zähne an sich, sondern auch dessen, woraus sie aufgebaut sind, nämlich Nerven, Wurzeln, Zahnschmelz, Zahnbein (Dentin), und auch das umgebende Zahnfleisch.

Je mehr Strukturen wie Zähne und Zahnfleisch erhalten werden können, desto besser für Sie. Deshalb ist es uns wichtig, Ihre Zähne so wenig wie möglich anzuschleifen, zu ziehen oder daran zu operieren:

  • Wir vermeiden unnötige Überkronungen, und behandeln größere Defekte lieber mit größeren, physiologisch modellierten Füllungen.
  • Wir vermeiden unnötige Wurzelbehandlungen und erhalten Zahnnerven wann immer möglich.
  • Wir vermeiden es, Zähne zu ziehen; wir können stattdessen sehr oft erfolgreich Zähne erhalten durch intensive Zahnfleischbehandlung, Knochenaufbau, Aufspüren von Fehlbelastungen, Verklebung und Verblockung lockerer Zähne mit den Nachbarzähnen usw.
  • Durch Aufarbeitung bringen wir noch gute Restaurationen auf einen nahezu neuwertigen Stand, statt sie einfach rigoros zu ersetzen.
Dabei arbeiten wir immer möglichst minimalinvasiv – das heißt, wir wählen die schonendste aller möglichen Maßnahmen aus.

Karies entsteht durch Bakterien im Mund. Die Folgen der Karies, die entstandenen Löcher im Zahn, müssen schonend, dauerhaft, und dabei ästhetisch ansprechend beseitigt werden. Dafür entfernen wir die Bakterien und restaurieren Ihre Zähne. Gemeinsam mit Ihnen sorgen wir mit gründlicher Mundhygiene, professioneller Zahnreinigung und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen dafür, dass die Bakterien möglichst nicht wiederkommen.

Schaffen wir es gemeinsam, die Bakterien fernzuhalten, gibt es keine neuen Löcher im Zahn – also nicht wieder auszutauschende Füllungen, keine neue Karies an vorhandenen Kronen, keine Zahnschmerzen und keine absterbenden Nerven.

Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen - Zahnerhaltung

Mehr zu Karies und Kariesbehandlung erfahren

Die Karies bezeichnet den Fäulnisprozess in Zähnen, sie ist verursacht durch Bakterien. Die Karies entsteht folgendermaßen: bestimmte Bakterien können trotz Zähneputzen an Ihren Zähnen haften bleiben, meist an schwer zu reinigenden Stellen wie in den Grübchen auf den Kauflächen der Zähne, in den Zahnzwischenräumen oder an ungünstig gestalteten Füllungen oder Kronen. Diese Bakterien nehmen Kohlenhydrate (Zucker oder Mehl, Nudeln etc.) aus der Nahrung auf und geben Säure ab. Diese Säure löst den Zahnschmelz auf und setzt den Fäulnisprozess in Gang, die Bakterien vermehren sich an diesen schwer zugänglichen Stellen, das ist dann beginnende Karies. Der Zahn kann sich dagegen nicht wehren und gesunde Zahnsubstanz wird faulig und weich, jetzt kann es bereits zu beginnenden Zahnschmerzen kommen. Bei bis in die Nähe des Zahnnervs fortgeschrittener Fäulnis kann sich der Nerv entzünden und später absterben, umso wahrscheinlicher, je größer die Karies ist, und je näher sie am Zahnnerv ist. Durch die Fäulnis vertieft sich das Loch, der Zahn wir zunehmend weich und instabil, Teile können abbrechen. Am Ende dieser Entwicklung steht möglicherweise der Verlust des Zahnes, der dann vielleicht mit einem Implantat ersetzt werden muss.
Die Empfänglichkeit für neue Karies besteht leider ein Leben lang. So gut wie 100 % der Erwachsenen leiden daran. Verschiedene Faktoren bestimmen die Heftigkeit der Karies:

  • die Mundhygiene,
  • die Art und Anzahl der vorhandenen Bakterien,
  • der Zuckerkonsum,
  • die Zahl der Mahlzeiten am Tag,
  • die Menge und Beschaffenheit des Speichels sowie
  • Gegenmaßnahmen wie Fluoridgabe.
Ohne Bakterien gibt es keine neue Karies und auch keine Folgen davon. Die vorhandenen Folgen der Karies müssen schonend und dauerhaft, und dabei ästhetisch ansprechend beseitigt werden.

Schaffen wir und Sie es dann, die Bakterien fernzuhalten, gibt es keine neuen Löcher im Zahn, keine neuen schadhaften Füllungen, keine neue Karies an vorhandenen Kronen, keine Zahnschmerzen und keine absterbenden Nerven.

Die Therapie ist also:

  • wir beseitigen die Bakterien und restaurieren Ihre Zähne,
  • Sie sorgen dafür, dass die Bakterien möglichst nicht wiederkommen,
  • und wir wiederum kontrollieren dies regelmäßig.
Ähnlich wie bei der Behandlung von Parodontitis steht am Anfang die Prophylaxe: unsere Mundhygienikerin zeigt Ihnen in einer kleinen Mundhygieneunterweisung, wie Sie zuhause mit den verschiedenen Zahnputzhilfsmitteln die Bakterien fernhalten.

Das ist nämlich durchaus nicht so einfach und von Fall zu Fall verschieden. Sie reinigt in der professionellen Zahnreinigung auf angenehme Weise mit mehreren Methoden all die schwer zugänglichen Stellen in Ihrem Mund, von denen die Bakterienbesiedelung ausgegangen ist.

In schweren Fällen kann mittels Speicheldiagnostik Art und Anzahl der vorhandenen Kariesbakterien bestimmt werden, um gegebenenfalls diese mit speziellen Medikamenten zu bekämpfen.

In der Behandlung der Karies geht es nicht einfach nur um das „bohren“.
Zahn für Zahn wird unter Zuhilfenahme von Röntgenaufnahmen, Substanzen zur Kariesmarkierung und Laserdiagnostik auf Karies untersucht. In schadhaften Zähnen wird die Karies schonend entfernt, dabei soll trotzdem so wenig wie möglich an Zahnsubstanz geopfert werden.

Am Ende ist der Zahn von Karies befreit und restauriert. Unser Ziel ist, dass sich danach Kariesbakterien weder an oder in Ihren Zähnen noch in Ihrem Mund befinden. Die einzelnen Restaurationsmöglichkeiten finden Sie unter dem Punkt WAS – was wir für Ihre Zähne Gutes tun können.

Und schließlich die regelmäßige Nachsorge: denn die Kariesanfälligkeit besteht lebenslang. Nachdem die Bakterien beseitigt wurden und die Zähne restauriert sind, muss nun der Erfolg der Behandlung in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Bleiben die Bakterien weg? Entstehen neue Löcher? Der Abstand der Kontrollen richtet sich nach der Schwere des Befalls zu Beginn der Behandlung.

Wir brauchen nach der Kariesbehandlung unbedingt Ihre weitere Mitarbeit in Form gewissenhafter Mundhygiene, und wir brauchen die gewissenhafte Nachkontrolle und die regelmäßige professionelle Zahnreinigung der schwer zugänglichen Stellen. Ansonsten ist der Erfolg der Kariesbehandlung gefährdet und weitere Löcher, Füllungen, Schmerzen sind möglicherweise zu erwarten.

Und die Nebenwirkung regelmäßiger Zahnreinigungen ist erfreulicherweise: weiße Zähne…

Gerne können wir dafür einen Termin vereinbaren – einfach bei uns anrufen: 089 / 43 77 99 00.

Mehr zu Kronen erfahren

Ist der Kariesdefekt, das Loch im Zahn, so groß und umfassend, dass die Stabilität des Zahnes gefährdet ist, dann versorgen wir den Zahn mit einer Krone.

Der Defekt wird gefüllt, der Zahn wird wieder aufgebaut und die Überhänge, die Seiten und die Kaufläche des Zahnes werden beschliffen. Eine Krone, eine künstliche, vom Zahntechniker hergestellte Zahnkrone ummantelt dann den beschliffenen Zahn und hält ihn zusammen. Auch hier sorgt wieder die Klebung für Unsichtbarkeit, Dichtigkeit und ästhetische Brillanz. Die Krone wird sich von einem natürlichen Zahn nicht unterscheiden.

Da bei einer Krone viel mehr Zahnsubstanz ersetzt wird als bei Füllungen oder Keramikteilen, hat der Zahntechniker auch hier mehr Freiheit, auf die Gestaltung des Zahnes einzuwirken. Besonders, wenn ganze Zahngruppen überkront werden, wie hier zum Beispiel im sichtbaren Bereich die Frontzähne, können die neuen Zähne weit idealer gestaltet werden, als bei Füllungen oder Keramikteilen, bei denen sich der Zahnarzt und der Zahntechnikermeister sehr nach den Vorgaben des zu restaurierenden Zahnes richten müssen.

Also: Die neuen Zähne sind hier viel heller, transparenter, weniger lückig, länger und damit anziehender.

Ist Ihnen nicht auch schon mal bei Bekannten ein dunkler Rand an Kronen am Übergang zum Zahnfleisch aufgefallen? Oder, dass schöne Kronen halt doch irgendwie nach schönen Kronen und nicht nach schönen Zähnen aussehen, das solche Kronen auch deutlich „künstlich“ wirken?

Das liegt oft daran, dass unter solchen Kronen eine Metallschicht liegt. Bei den üblichen, zementierten Metallkeramikkronen ist diese Metallschicht unumgänglich, macht aber die Krone lichtundurchlässig. Metallkeramik kennen Sie aus dem Sanitärbereich: eine dünne Keramikschicht ist auf Metall aufgesintert. Und das ist eben undurchsichtig. Dieser Effekt entlarvt viele Kronen optisch als Zahnersatz.
In unserer Praxis verzichten wir daher auch im Seitenzahnbereich auf Metall, daher sind die Kronen ganz aus Keramik und werden mit dem Zahn verklebt.

Im Ergebnis geht diese Vollkeramikkrone mit dem Licht um wie ein natürlicher Zahn: sie lässt das Licht hindurchscheinen. Daher ergibt sich das Bild eines schönen Zahnes und nicht das einer schönen Krone.

Kronen sind festsitzender Zahnersatz und sollen ein für alle Mal halten.

Natürlich erfordert ein so schönes Ergebnis auch einen gewissen Aufwand, auch Kostenaufwand. Wir bemühen uns, diese Kosten im Rahmen zu halten, arbeiten aber aus Gründen des optimalen Ergebnisses für Sie und der Qualitätssicherung für uns nur mit soliden, Münchener Spitzenlaboren zusammen. Wir erstellen einen Heil- und Kostenplan, damit die Kosten für den Zahnersatz für Sie gut einschätzbar sind und bleiben.

Für eine Beratung einfach einen Termin bei uns ausmachen, Sie erreichen unsere Zahnarztpraxis in Trudering (Waldtrudering, direkt an der Wasserburger Landstrasse) unter 089 / 43 77 99 00.

Mehr zu Keramikfüllungen erfahren

Ist das Loch im Zahn gar zu groß, würde bei dessen Füllung mit Komposit eine seiner Eigenschaften zum Nachteil werden: der Kunststoffanteil schrumpft beim festwerden.

Muss zuviel Komposit in den Zahn gefüllt werden, dann reißt im Moment des Aushärtens die Klebung am Rand des Zahnschmelzes doch minimal auf.

Daher verwenden wir bei größeren Defekten zur Füllung Teile aus Keramik, die vom Zahntechniker angefertigt und perfekt in Farbe, Schichtung, Form und Größe auf Ihren Zahn angepasst und mit Ihrem Zahn verklebt werden, sogenannte Kermikinlays.

Durch diese Klebung erhält man eine chemische Verbindung zwischen Zahn und Kleber auf der einen Seite, und zwischen Kleber und Keramikteil auf der anderen Seite. Daher ist diese Klebung nicht sichtbar und bleibt dauerhaft dicht gegen das Eindringen von Bakterien. Zur Haltbarkeit: ein „Verfallsdatum“ für diese Art der Befestigung und der Vorgehensweise gibt es nicht.

Über die reine Reparatur und Unsichtbarmachung von Löchern in den Zähnen hinaus können mit der Keramik – und auch der Komposittechnik- unschöne Flecken, Lücken oder Fehlstellungen ausgeglichen und beseitigt werden.

Besonders an Frontzähnen ist die Freude doch immer groß, wenn jahrelange Unschönheiten auf einmal unsichtbar sind.

Diese Keramikteile heißen dann Veneers oder Laminates oder auch Kermikverblendschalen und sind besonders auch für empfindliche Patienten besonders gut, weil sie sehr verträglich sind: Keramik wird bei mehreren hundert Grad Celsius verarbeitet und geht bei Körpertemperatur keine chemischen Reaktionen mehr ein, der Körper kann also Keramik nicht „erkennen“ und so auch nicht „empfindlich“ darauf reagieren.

Unser Ziel ist immer, dass Ihr neuer Zahn aussieht wie ein gesunder Zahn und funktioniert wie ein gesunder Zahn.

Das heißt im Besonderen: der neue Zahn, also der Zahn mit der neuen Krone, dem Inlay oder Veneer oder der Kompositfüllung, sieht unauffällig idealisiert aus (hell, transparent, ohne Lücken, ohne Ränder) und die Zähne passen zu Ihrem Lächeln gesunder Zähne. Auch mit Lupe ist dann kein Unterschied zwischen Ihrem Zahn und dem Ersatzmaterial zu erkennen.

Natürlich erfordert ein so schönes Ergebnis auch einen gewissen Aufwand, auch Kostenaufwand.

Wir bemühen uns, diese Kosten im Rahmen zu halten, arbeiten aber aus Gründen des optimalen Ergebnisses für Sie und der Qualitätssicherung für uns nur mit soliden, Münchener Spitzenlaboren zusammen. Wir erstellen auch für die Keramikteile, also die Krone, die Brücke, das Inlay oder das Veneer einen Heil- und Kostenplan, damit die Kosten für Sie gut einschätzbar sind und bleiben.

Mehr zu Komposit- bzw. Kunststofffüllungen erfahren

Hat die Karies den Zahn schon befallen, zu einem Teil aufgeweicht und damit zu einem kleinen Teil zerstört, muss dieser Teil ersetzt werden. Das ist in den meisten Fällen mit einer Füllung aus dem Material Komposit möglich.

Eine Kompositfüllung besteht zu 80 % aus Glas und Keramik und zu 20 % aus einem verbindenden Kunststoff, der das Glas, die Keramik und den Zahn miteinander verklebt, so dass sie chemisch und statisch eine Einheit bilden.

Durch diese Klebung bleibt der Übergang zwischen Füllung und Zahn dauerhaft dicht, und durch die Inhaltsstoffe Glas und Keramik nutzt sich die Füllung auch nicht ab.

Das Loch wird genau so, wie es die schonende Entfernung der Karies hinterlassen hat, mit dem noch verformbaren Kompositmaterial schichtweise gefüllt, das schont die Substanz der Zähne. Wir wollen nicht nur jeden Zahn so gut es irgend geht erhalten, sondern auch jedes bisschen Zahnsubstanz.

Für ein Inlay, zum Beispiel aus Keramik, das statt einer Füllung durchaus möglich wäre, muss aus Gründen der Passgenauigkeit immer eine bestimme, geometrische Form in den schon kariesfreien Zahn hineingeschliffen werden. Das würde also für Inlays immer zusätzlichen Substanzverlust für die Zähne bedeuten. Es ist durch den Fortschritt in der Klebetechnik heute sogar möglich, dort eine Kompositfüllung zu machen, wo vor Jahren noch eine Krone, also bereits Zahnersatz, nötig war, sprechen Sie uns darauf an.

Nach der Modellation einer jeden der vielen Schichten wird die Schicht jeweils mit Licht ausgehärtet. Zum Schluss wird die Füllung ausgearbeitet, zu den anderen Zähnen passend eingeschliffen und hochglanzpoliert, Ziel ist eine unsichtbare Füllung.

Noch genauer können Sie die Vorgehensweise in den Standardvorgehensweisen nachlesen.

Frontzähne mit alten oder verfärbten Füllungen, kleinen Lücken zwischen den Zähnen, Verfärbungen oder Beschädigungen wirken störend.

Unter Anwendung der geeigneten Technik mit Klebung, Schichtung und Einfärbung der Kunststoff- Keramikmasse werden die Defekte in den Zähnen ergänzt, bis nichts mehr die Zähne vom Ideal unterscheidet.

Dasselbe gilt bei Seitenzähnen: alte, schwarze Amalgamfüllungen mit Brüchen, Randspalten oder Ausplatzern sehen nicht nur unschön aus, sie lassen Durch ihre Undichtigkeit die Bakterien in den Zahn eindringen und die Fäulnis geht weiter.

Mit der Klebefüllungstechnik wird der ursprüngliche Zahn in Farbe, Form, Schichtung und Stellung wiederhergestellt. Das Ergebnis sieht aus, als wäre am Zahn noch nie etwas gewesen.

Durch die heute verfügbaren, hochwertigen Komposite können wir alle Farbabstufungen und Abstufungen in der Durchsichtigkeit nachbilden und erreichen so die Unsichtbarkeit der Füllungen, eine perfekte Ästhetik.

Durch die Klebetechnik erreichen wir die sichere Stabilität und nachhaltige Haltbarkeit auch an extrem belasteten Stellen, wie z.B. in den Schneidekanten von Frontzähnen, im sichtbaren Bereich.

Einer der wichtigsten Punkte dafür ist, das im Augenblick der Klebung und Aushärtung der Zahn tatsächlich vollständig trocken ist. Das erreichen wir im feuchten Umfeld des Mundes dadurch, dass wir eine Gummimembran über den Zahn ziehen, einen sogenannten Kofferdam, so dass nur der behandelte Zahn aus der Membrane rausragt und damit von der Feuchtigkeit und dem Speichel des Mundes sicher isoliert ist.

Schon seit Praxisbeginn vor 20 Jahren machen wir diese Art von Kompositfüllungen, und die Beobachtung des Erfolges in Ästhetik und Haltbarkeit versetzt uns in die Lage, besonders für die gesetzlich versicherten Patienten (deren Versicherung die Kosten nicht vollständig übernimmt) hier eine Garantie von zehn Jahren auszusprechen.

Unsere Garantie bedeutet: wenn innerhalb von zehn Jahren nach der Behandlung die Füllung einen Fehler zeigt, zum Beispiel abbricht, undicht wird, abgenutzt ist oder verfärbt, erneuern wir diese Füllung in unserer Praxis ohne weitere Kosten für den Patienten.

Wie bereits angesprochen, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten nicht vollständig, übernimmt aber größenabhängig einen Teil der Kosten. Beim Termin in unserer Praxis können wir Ihnen dann genauer mitteilen, mit welchen Kosten speziell für Ihren Zahn oder für die Situation Ihrer Zähne zu rechnen ist.

Endodontie – einen erkrankten Zahn retten

Ist eine Karies bereits soweit fortgeschritten, dass sie sich tief in den Zahn hineingefressen hat und der empfindliche Zahnnerv zerstört ist, muss dieser Nerv entfernt werden.

Um einen so erkrankten Zahn zu retten, stellt die Wurzelkanalbehandlung oft die einzige Möglichkeit dar. Mit den modernen Techniken ist diese heute sehr viel schonender als früher. Zunächst wird der betroffene Zahn mit einem speziellen Gummituch isoliert, damit keine Bakterien aus dem Mund in den offenen Nerv eindringen können. Der Wurzelkanal wird dann aufbereitet, gereinigt, desinfiziert und anschließend gefüllt. Diese Aufbereitung geschieht unter Einsatz von sehr biegsamen Nickeltitaninstrumenten; in Echtzeit wird laufend elektrisch vermessen, wie tief das Instrument in der Zahnwurzel ist, um das früher so häufige „Überinstrumentieren“ in den noch lebendendigen Nervstumpf außerhalb der Wurzel auszuschließen. Schnellstmögliche Schmerzfreiheit und komfortabler Behandlungsverlauf – dank modernster Technik!

Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen - Ästhetische Zahnheilkunde

Ästhetische Zahnheilkunde

Maßnahmen, die Ihre Zähne verschönern

Gesunde, schöne Zähne gelten als Ausdruck von Vitalität und Offenheit und lassen Sie sympathisch wirken. Schöne Zähne tragen damit entscheidend zu Ihrer Attraktivität bei.

Zähne aufhellen, Frontzähne auf ein symmetrisches Höhenniveau bringen, zu weit auseinander stehende Zähne optisch zueinander bringen, abgesplitterte Zahnkanten ergänzen, unschöne Zahnoberflächen oder unästhetische Füllungen korrigieren – es gibt viele Möglichkeiten, damit Sie sich wieder trauen, Ihr schönstes Lächeln zu zeigen. Unser Prinzip in der ästhetischen Zahnheilkunde ist es, aus dem Vorhandenen ein ästhetisch optimales Bild zu schaffen – ohne radikale Eingriffe.

Haben sich Ihre Zähne im Laufe der Zeit durch Kaffee, Tee und Nikotin oder durch natürliche Alterungsprozesse verfärbt, hilft eine professionell durchgeführte Zahnaufhellung.

Hier unterscheiden wir zwischen dem Home-Bleaching, bei dem Sie über Nacht eine für Sie angefertigte Schiene mit Bleichmittel tragen, und dem intensiveren Office-Bleaching in der Praxis Ihres Zahnarztes in Trudering.

Bei der Zahnaufhellung in unserer Praxis tragen wir Ihnen ein schonendes Bleachinggel (ein Sauerstoff abgebendes Gel) auf die Zähne auf, das anschließend einige Zeit auf den Zähnen verbleibt. Die heutigen Bleichmittel und Produkte sowie die Methoden dieser Zahnaufhellung sind nachhaltig und schädigen Ihre Zahnsubstanz nicht.

Mehr zu Bleaching erfahren

Bei richtigen Verfärbungen im Zahnmaterial selbst haben sich farbgebende Stoffe unter der Zahnoberfläche in Zahnschmelz und Dentin eingelagert, daher kann eine Zahnreinigung diese Farbstoffe nun nicht mehr entfernen.

Sollten einzelne oder all Ihre Zähne verfärbt sein, z.B. durch einen abgestorbenen Zahnnerven, durch Einnahme von Antibiotika oder weil Ihre Zahngrundfarbe nun mal eher dunkel ist, können wir durch geeignete Behandlung den Zahn oder die Zähne von außen oder innen so lange bleichen, bis das gewünschte, hellere Ergebnis sichtbar ist.

Der häufigste Einsatz für das Bleichen (neudeutsch „bleachen“) eines einzelnen Zahnes ist die Dunkelfärbung eines wurzelbehandelten Zahnes. Hier wird nach der erfolgreichen Wurzelbehandlung die schon vorhandene Kavität, das Loch im Zahn, verwendet, um das Bleichmittel (eine Verbindung, die Sauerstoff abgibt) einzulegen. Diese Einlage wird typischerweise zwei Mal alle zwei Tage gewechselt und bleicht den Zahn von innen.

Beim Bleaching eines einzelnen Zahnes wird das Ergebnis sein, dass Sie keinen Farbunterschied mehr zwischen diesem Zahn und seinen Nachbarzähnen erkennen.

Beim Bleaching aller Zähne ist das Ziel eine generelle Aufhellung der Zähne, so dass die Grundfarbe all Ihrer Zähne deutlich heller wird. Das kann in unserer Zahnarztpraxis in Trudering direkt durchgeführt werden, dabei wird das Zahnfleisch abgedeckt und das Bleichmittel über längere Zeit auf der Oberfläche des Zahnes angewendet.
Oder Sie können es zu Hause durchführen, dazu werden sogenannte Schienen angefertigt, das sind die Folienüberzüge über die Zähne eines ganzen Kiefers, in die das Bleichmittel eingelegt wird und über Nacht an und in den Zähnen wirken kann.

Gerade bei oberen Frontzähnen im sichtbaren Bereich ist das Bleaching eine zahnsubstanzschonende Alternative zu den Veneers, den aufgeklebten Keramikverblendschalen, für die man die Zähne, die man gerne heller hätte, ansonsten anschleifen müsste.

Die heutigen Bleichmittel und Produkte sowie die Methoden dieser Zahnaufhellung sind nachhaltig und schädigen Ihre Zahnsubstanz nicht.

Zahnerhaltung mit Füllungen und Endodontie, Ästhetische Zahnheilkunde mit Bleaching und Veneers – bei uns, Ihrem Zahnarzt Trudering, fühlen sich auch Angstpatienten wohl.

Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen - Prophylaxe

Prophylaxe

Für lebenslang gesunde Zähne

Sie beim Erhalt Ihrer eigenen, gesunden Zähne zu unterstützen, ist uns ein besonderes Anliegen. Deshalb ist die Prophylaxe mit optimaler Pflege und verschiedenen Vorsorgemaßnahmen ein wichtiger Bestandteil unserer Leistungen in München Trudering. Erkrankungen — und damit auch Behandlungen — können auf diese Weise häufig vermieden oder reduziert werden.

Unsere speziell geschulten Mitarbeiterinnen kümmern sich in unserem Prophylaxeraum kompetent um die Vorsorge Ihrer Zähne, damit sie Ihnen möglichst ein Leben lang erhalten bleiben. Denn Karies und Parodontitis sind nun mal reine Bakterienerkrankungen – ohne Bakterien entstehen sie nicht. Schaffen Sie und wir es also gemeinsam, die Bakterien von den Zähnen fernzuhalten, gibt es auch keine Karies- oder Parodontitisprobleme.

Es finden sich im Gebiss immer Nischen, enge Zahnzwischenräume, Grübchen in den Kauflächen oder unzugängliche Zahnfleischränder, die man trotz gründlichem Putzen nicht genügend sauber halten kann. Unsere speziell ausgebildete Mundhygienikerin (ZMP) entfernt bei der professionellen Zahnreinigung wirksam den Bakterienbelag an all diesen Stellen – abschließend wird die Zahnoberfläche poliert und erhält eine Fluoridierung.

Zudem zeigt unsere Mundhygienikerin Ihnen in der ersten Prophylaxesitzung, wie Sie zuhause mit den verschiedenen Zahnputzhilfsmitteln Bakterien optimal fernhalten. Das ist nämlich durchaus nicht so einfach und von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

In einer zweiten Sitzung wird die Belagssituation von unserer Mundhygienikerin kontrolliert und die Zähne werden gegebenenfalls nachgereinigt.
Da es immer wieder Stellen geben wird, die für Sie in der täglichen Mundhygiene schwer zu erreichen sind, soll im Sinne dauerhafter Keimfreiheit die professionelle Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden – denn die Bakterien machen leider keine Ferien. 

Mehr zu Professioneller Zahnreinigung erfahren

Eine Form der Zahnvorsorge und ein Teil der zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchung ist die professionelle Zahnreinigung.

Wie auch unter dem Punkt Zahnfleischerkrankungen ausgeführt, ist jeder Zahn mit einem dünnen Biofilm aus Schleimschicht und Bakterien überzogen.
Ein gesunder, wenige Bakterien enthaltender Biofilm, der durch geeignete Maßnahmen immer wieder entfernt wird, schädigt die Zähne nicht, Sie behalten gesunde Zähne.

Unsere speziell ausgebildete Mundhygienikerin entfernt bei der professionellen Zahnreinigung wirksam den Bakterienbelag an all den Stellen, an die Sie bei der Pflege der Zähne zu Hause nicht oder nur schwer hinkommen, also wie zum Beispiel zwischen den Zähnen, unter dem Zahnfleisch, in den Grübchen der Kauflächen oder hinter dem letzten Zahn.

Wenn Sie durch regelmäßig durchgeführte Zahnreinigungen die durchschnittliche Bakterienbesiedelung Ihrer Zähne statistisch herabsetzen, senken Sie damit ebenso deutlich das Risiko, neue Karies oder Parodontitis zu bekommen.

Sollten Ihre Zähne durch Ablagerungen auf der Oberfläche der Zähne dunkler erscheinen, können wir mit den Methoden der professionellen Zahnreinigung diese Ablagerungen beseitigen und Ihre gesunden, eigentlich sauberen Zähne zum Vorschein bringen.

Ihre Zähne halten auf diese Weise länger. Dies ist das vorbeugende Prinzip der zahnärztlichen Prophylaxe.

Karies und Parodontitis sind reine Bakterienerkrankungen. Ohne Bakterien entstehen diese Krankheiten nicht. Schaffen Sie und wir es also, die Bakterien dauernd von den Zähnen fernzuhalten, gibt es auch keine Karies- oder Parodontitisprobleme.

Aber: ca. 80 % der Erwachsenen haben Parodontitis und so gut wie jeder hat Karies, obwohl alle sich die Zähne putzen.

Daher bieten wir unser Prophylaxeprogramm an: In der ersten Prohylaxesitzung zeigt Ihnen unsere Mundhygienikerin zunächst in einer kleinen Mundhygieneunterweisung, wie Sie zuhause mit den verschiedenen Zahnputzhilfsmitteln optimal die Bakterien fernhalten. Das ist nämlich durchaus nicht so einfach und von Mensch zu Mensch verschieden.

Danach reinigt sie während der sogenannten „professionellen Zahnreinigung“ auf angenehme Weise mit mehreren verschiedenen Methoden all die schwer zugänglichen Stellen in Ihrem Mund, von denen die Bakterienbesiedelung ausgegangen ist. Danach sind Mund und Zähne nahezu bakterienfrei. Da sie vorher Tipps für die Mundhygiene bekommen haben, können Sie jetzt auch zu Hause Mund und Zähne bakterienfrei halten.

In einer zweiten Sitzung wird die Belagssituation von unseren Zahnärzten oder von von unserer Mundhygienikerin kontrolliert und die Zähne werden gegebenenfalls nachgereinigt.
Da es immer wieder Stellen geben wird, die für Sie in der täglichen Mundhygiene schwer zu erreichen sind, sollte im Sinne dauerhafter Keimfreiheit die professionelle Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, denn die Bakterien machen in der Tat keine Ferien.

Die Teilnahme am Prophylaxeprogramm senkt das Risiko, erstmals oder erneut an Karies oder Parodontitis zu erkranken erheblich, besonders für Kinder und Jugendliche, der Erfolg dieser Prophylaxemaßnahmen ist wissenschaftlich belegt. Vor diesem Hintergrund wäre tatsächlich fast jeder Schaden im eigenen Gebiss zu vermeiden gewesen.
Und leider werden die Kosten dieser Leistungen von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet.

Im Kindesalter ist wegen der anfälligen Milchzähne eine geringe Zahl von Bakterien im Mund und damit eine gute Mundhygiene besonders wichtig. Gerne und bereitwillig nehmen die Kinder die kindgerechten Mundhygieneübungen unserer besonders geschulten Prophylaxehelferinnen an.

Bei Fragen sprechen Sie bitte unser Team an, wir können Ihnen gerne Antworten zu unserem dazugehörigen Service geben.

Parodontologie – Behandlung bei Zahnfleischentzündungen

Eine Parodontitis ist eine durch Bakterien verursachte entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches. In der Entstehung der Parodontitis reagiert der Körper auf die Anwesenheit der Bakteriengifte zunächst mit einer eher kleinen Entzündung und einer leichten Ablösung des Zahnfleisches vom Zahn. Es entsteht eine sogenannte Zahnfleischtasche. Da sich Bakterien hier schnell festsetzen, das Reinigen Zuhause aber sehr schwierig ist, können Bakterien sich ungestört vermehren und die Tasche wird tiefer. Der Prozess verstärkt sich selbst und erreicht den Knochen. Da Zahnfleischerkrankungen meist schleichend und zunächst ohne größere Beschwerden verlaufen, bemerken Patienten sie oft erst, wenn es zu spät ist und die Zähne sich bereits lockern. Darüber hinaus kann Parodontitis auch den gesamten Körper schädigen. Durch die dauerhafte Entzündung kann Parodontitis zu Herz-/ Kreislauferkrankungen oder Diabetes beitragen.

Unser Ziel als Ihr Zahnarzt Trudering ist es, die Zahnfleischerkrankung zum Stillstand zu bringen. Nach einer professionellen Zahnreinigung reinigen wir die Zahnwurzeloberfläche während der Zahnfleischbehandlung mit sehr feinen Instrumenten – natürlich nach einer kleinen Betäubungsspritze, damit die Behandlung für Sie schmerzfrei ist. Bei der Behandlung von Zahnfleischtaschen werden Beläge und Bakterien sorgsam beseitigt. Nachdem sich die Zahnfleischtaschen auf ein gesundes Maß reduziert haben, muss der Erfolg der Behandlung in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Um die Rückkehr der Parodontitis mit Knochenabbau und folgendem Rückgang des Zahnfleisches zu verhindern, sind regelmäßige Prophylaxe-Sitzungen zur Vorbeugung unerlässlich.

Mehr zu Parodontitis und deren Behandlung erfahren

Die Parodontitis, umgangssprachlich Parodontose, ist zum großen Teil ein vererbtes Reaktionsmuster Ihres Körpers auf die Anwesenheit von Bakterien auf der Zahnwurzeloberfläche, auf dem Zahnfleisch und im Zahnfleischsaum. Es sammeln sich Bakterien auf den Oberflächen der Zahnwurzeln an und bilden einen ständig vorhandenen Biofilm. Die Ursache der Parodontitis (oder Parodontose) sind also – wie bei der Karies – Bakterien.

In der Entstehung der Parodontitis reagiert der Körper auf die Anwesenheit der Bakteriengifte zunächst mit einer (zunächst eher kleinen) Entzündung und leichten Ablösung des Zahnfleisches vom Zahn. Es entsteht eine sogenannte Zahnfleischtasche. Sie als Patient kommen zur Reinigung nur schwer in diese Zahnfleischtasche, für die kleinen Bakterien ist das leicht. Durch die Entzündung vertieften sich die Taschen zwischen Zahn und Zahnfleisch so sehr, dass die Bakterien darin dann gar nicht mehr weggeputzt werden können.

Die Bakterien vermehren sich in dieser Tasche und die Tasche wird tiefer. Der Prozess verstärkt sich selbst und erreicht den Knochen. Die Entzündung von Knochen und Zahnfleisch wird chronisch, sie dauert Monate und Jahre und Sie spüren Sie eher nicht.

Die Auswirkung ist zunächst der im Röntgenbild feststellbare Knochenverlust und das schwindende Zahnfleisch.
Eventuell sichtbar in Ihrem Mund sind der Rückgang von Zahnfleisch oder auch bereits die Lockerung von Zähnen, vielleicht auch Zahnfleischbluten oder sogar schon verlorene Zähne, das alles oft begleitet von Mundgeruch.
Die Entzündungsreaktion reicht dann tiefer hinunter, der Knochen baut sich weiter ab, die Taschen werden noch tiefer und sind noch schlechter zu reinigen.

Am Ende dieser Entwicklung der Parodontitis steht, das nach fortgesetztem Abbau der nun unzureichende Knochen einzelne, lockere Zähne nicht mehr halten kann, dass die Zähne dann ihren Halt im Knochen zunehmend verlieren, noch lockerer werden und entfernt werden müssen.

Die Parodontitis ist eine lebenslange Erkrankung. Ca. 80 % der Erwachsenen leiden daran.

Eine vererbbare Veranlagung bestimmt die Heftigkeit der Reaktion auf die Bakterien. Der eine Patient reagiert eher mit blutendem Zahnfleisch und weniger schnell mit Knochenabbau, der andere Patient hat kaum Zahnfleischbluten, aber rapiden Knochenabbau, ein dritter Patient reagiert vielleicht kaum oder nur an wenigen Zähnen.

Für manchen Patienten ist neu, dass die Parodontitis und die damit verbundenen Bakterien das Risiko für Herzinfarkt, Fehlgeburten und Gehirnschlag leider erheblich erhöhen.

Für die Behandlung der Parodontose (eigentlich der Parodontitis) gilt: Ohne die verursachenden Bakterien gibt es keine neuen Folgen der Parodontitis, vorhandene Parodontitis wird eingedämmt und gestoppt.

Schaffen wir es also, die Bakterien fernzuhalten, verschwindet die Entzündung und der Knochenabbau geht nicht weiter.
Die Therapie ist also: wir entfernen die Bakterien, Sie sorgen dafür, dass die Bakterien nicht wiederkommen und wir wiederum kontrollieren das regelmäßig.

Anfangs die Prophylaxe:
Unsere Mundhygienikerin zeigt Ihnen auch hier in einer Mundhygieneunterweisung, wie Sie zuhause mit den verschiedenen Zahnputzhilfsmitteln die Bakterien fernhalten. Das ist nämlich durchaus nicht so einfach und von Fall zu Fall verschieden.

Sie reinigt in der sogenannten „professionellen Zahnreinigung“ auf angenehme Weise mit mehreren verschiedenen Methoden all die schwer zugänglichen Stellen in Ihrem Mund, von denen die weitere Bakterienbesiedelung ausgegangen ist.
In schweren Fällen werden mit einem Gensondentest die aggressivsten Keime identifiziert, um sie dann mit Antibiotika gezielt bekämpfen zu können.

Dann die Zahnfleischbehandlung:
Während der Behandlung der Parodontitis werden in mehreren, systematisch aufeinanderfolgenden Zahnreinigungen die Zahnwurzeloberflächen gereinigt, in der Folge heilt das Zahnfleisch, die Taschen werden weniger tief, das Zahnfleisch blutet nicht mehr, es wird wieder rosa und weniger dick. In einer solchen Behandlungssitzung gehen wir – nach einer kleinen Betäubungsspritze natürlich – mit sehr feinen Instrumenten auf die Zahnwurzeloberfläche und reinigen diese schonend sauber. Das tut weder während noch nach der Behandlung weh.

Ein paar Wochen später vergleichen wir den Zustand nach der Behandlung mit dem Zustand vorher.
Unser Ziel der Behandlung der Parodontitis ist, dass dann keine Zahnfleischtasche mehr tiefer ist als 3mm, dann sind Zahnfleisch und Zähne wieder gesund. Ist dieses Ziel noch nicht erreicht, empfehlen sich weitere Maßnahmen, die ich dann im Einzelfall mit Ihnen besprechen möchte.

In einem zweiten Schritt kann z.B. zurückgezogenes Zahnfleisch verlängert werden, um freiliegende Zahnhälse wieder abzudecken, und verlorengegangener Knochen kann auch wieder aufgebaut werden.

Und schließlich das Recall:
Die Parodontitis ist also eine lebenslange Erkrankung. Nachdem die Bakterien beseitigt wurden und sich die Zahnfleischtaschen auf ein gesundes Maß reduziert haben, muss nun der Erfolg der Behandlung in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Bleiben die Bakterien weg? Werden die Zahnfleischtaschen nicht wieder tiefer?

Der Abstand der Kontrollen richtet sich nach der Schwere Ihrer Krankheit, von 6 Wochen bis zu 6 Monaten.
Und wir brauchen nach der Zahnfleischbehandlung weiter Ihre Mitarbeit in Form gewissenhafter Mundhygiene, wir brauchen die gewissenhafte Nachkontrolle und die regelmäßige professionelle Zahnreinigung der schwer zugänglichen Stellen. Sonst verblasst der Erfolg der Zahnfleischbehandlung und weiterer Knochenabbau und der folgende Rückgang von Zahnfleisch ist dann zu erwarten.

Und auch hier ist die Nebenwirkung regelmäßiger Zahnreinigungen erfreulicherweise: weiße Zähne…

Gerne können wir dafür einen Termin vereinbaren – einfach anrufen unter 089 / 43 77 99 00.

Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen - Implantate

Implantate

Für feste dritte Zähne

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, auf denen Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Prothesen befestigt werden.

Unkomplizierte Implantationen nehmen wir in unserer Praxis in München Trudering gerne selbst vor.

Bei größeren Eingriffen mit z.B. umfangreicherem Knochenaufbau arbeiten wir erfolgreich mit Kieferchirurgen zusammen. Nach dem Einsetzen der Implantate übernehmen wir dann wieder die Anfertigung des sichtbaren Teils des Zahnersatzes – also der hochwertigen Kronen, Brücken und Prothesen.

Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Leistungen - Implantate
Zahnarzt Trudering - Dr. Gruber - Behandlung in unserer Praxis

Akute Zahnprobleme und Zahnschmerzen

Ursache von akuten Zahnproblemen sind oft defekte, schadhafte Füllungen, Füllungsfrakturen, Zahnfrakturen und Karieseintrittspforten. Wir machen einen Klopftest und Kautest, um die Region und die verdächtigen Zähne einzuschränken, wir testen durch eine vorsichtige Probe, ob der Zahnnerv am Leben ist. Und wir schließen Entzündungen oder Schäden der Nachbarorgane wie Kieferhöhlenentzündung, Ohrentzündung, Ohrspeicheldrüsenentzündung und Speichelsteine etc. aus.

Wir suchen auch durch Röntgenbilder nach Füllungsdefekten, Karieseintrittspforten, nach neuer oder wiederaufflammender Karies, nach Knochenabbau, nach vorhandenen unzureichenden Wurzelfüllungen, Entzündungen an der Wurzelspitze, nach Frakturen, Fremdkörpern, Zysten etc.; Unsere Zahnärzte zeigen Ihnen zur Beratung über die Schmerzursache diese Röntgenbilder auf dem Behandlungsmonitor, und wir zeigen Ihnen das Erscheinungsbildes des verursachenden Zahnes im Spiegel an der Behandlungsleuchte.

Leider haben das viele von uns schon einmal erlebt: zur Unzeit überfallen uns im Mund Schmerzen an den Zähnen. Die Ursache dieser Zahnschmerzen ist dem Patienten oft nicht gleich klar, meistens ist es Karies, manchmal auch Parodontitis, vielleicht verbunden mit anderen Symptomen wie Zahnfleischbluten.

Wir als Zahnärzte wollen Ihnen hier mit unserer Behandlung helfen.
Akute Zahnschmerzen rühren oft von der Entzündung des Zahnnervs her.
Hier können wir die meist verursachende Karies schonend entfernen, dabei wollen wir möglichst den Zahnnerv erhalten, indem wir ein beruhigendes Medikament in die Nähe dieses Zahnnervs bringen, das die Entzündung lindert und danach vor Folgeschmerzen schützt.

Sollte sich der Zahnnerv schon so sehr entzündet haben, dass das Absterben des Zahnnervs zu erwarten ist, werden wir vorsichtig und schonend eine Wurzelbehandlung frei von Schmerzen beginnen, indem wir unter lokaler Betäubung die absterbenden Nervenreste aus der Zahnwurzel entfernen und dann ein Medikament einbringen, das weitere Schmerzen oder Folgeschmerzen an den Zähnen unterbindet.

Sollte der Zahn schon vor langer Zeit abgestorben sein, entfernen wir die abgestorbenen Nervenreste und die Bakterien aus den bereits befallenen Wurzelkanälen und bringen auch hier ein beruhigendes Medikament zur Vorbeugung vor weiteren Schmerzen ein.

Akute Zahnschmerzen am Zahnfleisch sind häufig die Folge von intensiver Bakterienbesiedlung auf der Zahnwurzeloberfläche, die zu einer Entzündung des Zahnfleisches geführt hat. Wir untersuchen die betroffene Region auf die Anzeichen, Ursachen und Folgen: Beläge, Zahnstein, Ablagerungen, Rötung, Blutung, Schwellung, Zahnfleischtaschen, die tiefer als 4 mm sind, und auf Lockerungen.

Wir werden hier, ganz frei von Schmerzen, vorsichtig und schonend, während eine Spritze wirkt, die verursachenden Bakterien entfernen, die Wurzeloberfläche reinigen und dann ein Medikament einbringen, dass das Bakterienwachstum hemmt und das Zahnfleisch wieder beruhigt.

Das Ziel all dieser Behandlungen in unserer Praxis in Trudering ist, dass Sie nach Beginn der lokalen Betäubung gar keine Schmerzen mehr haben, auch nicht nach dem Behandlungstermin, wenn die Wirkung der Spritze wieder nachgelassen hat.

Eher selten rühren akute Zahnprobleme von defektem Zahnersatz her, aber auch hier können wir schmerzbefreiende Soforthilfe leisten.

Zahnarzt-Trudering-Gruber-03332

Schönes und gesundes Zahnfleisch

Sollte Ihr Zahnfleisch bluten, dunkelrot sein, sich zurückziehen oder sollten Ihre Zähne locker werden, dann liegt vermutlich eine Parodontitis vor. Durch eine Zahnfleisch- oder Parodontitisbehandlung erreichen wir, dass Ihr Zahnfleisch wieder schön rosa und fest ist.

Zurückgezogenes Zahnfleisch können wir wieder verlängern, verloren gegangenen Knochen in vielen Fällen wieder aufbauen, so dass das Zahnfleisch wieder schön und gesund aussieht.

Im Verlauf einer Parodontitis setzen sich Bakterien auf der Zahnwurzeloberfläche ab, der Körper reagiert auf die Anwesenheit der Bakteriengifte zunächst mit einer kleinen Entzündung und einer kleinen Ablösung des Zahnfleisches vom Zahn, es entsteht eine so genannte Zahnfleischtasche. Sie kommen zur Reinigung nur schwer oder gar nicht in diese Zahnfleischtasche hinein, die kleinen Bakterien aber schon.

Die Bakterien vermehren sich in dieser Tasche und die Tasche wird tiefer. Der Prozess verstärkt sich selbst, das Zahnfleisch ist dann chronisch entzündet. Nach ein paar Jahren erreicht dieser Abbau den Knochen. Geht dieser Knochenabbau ungebremst weiter, schwindet der Knochen so weit, dass die Zähne ihren Halt im Knochen verlieren, locker werden und möglicherweise entfernt werden müssen.

Diesen Prozess müssen wir frühzeitig aufhalten durch Beseitigung der Ursache, nämlich der Bakterien auf den Zähnen. In mehreren systematisch aufeinander folgenden Zahnreinigungen werden die Zahnwurzeloberflächen Zahn für Zahn gereinigt, das Zahnfleisch heilt, die Taschen werden weniger tief, das Zahnfleisch blutet nicht mehr, es wird wieder rosa und weniger dick, schlussendlich ist das Zahnfleisch gesund.

In einem zweiten Schritt kann zurückgezogenes Zahnfleisch durch unsere Zahnärzte verlängert werden, um zum Beispiel freiliegende Zahnhälse wieder abzudecken, und verloren gegangener Kieferknochen kann wieder aufgebaut werden.

Die Behandlung wird begleitet von Tipps, wie sie zu Hause den Biofilm immer wieder erfolgreich und möglichst vollständig beseitigen können, und von einer Ernährungsberatung. Studien haben zum Beispiel gezeigt, dass gut mit Vitamin C versorgte Patienten seltener an Parodontits erkranken als solche, die Vitamin C nur selten zu sich nehmen, und Vitamin D fördert die Regeneration erkrankten Gewebes.

Mehr über die Parodontitisbehandlung für Ihre schönen Zähne erfahren Sie natürlich bei der Behandlung selbst oder auch unter dem Punkt „Parodontitis“.

Zahnarzt-Trudering-Gruber-03332
Standardvorgehenweisen zu unseren Leistungen

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?

Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

kontakt